FAQ

Was sind Heilmittel ?
Heilmittel sind nichtärztliche medizinische Dienstleistungen. Sie tragen dazu bei, Krankheiten zu verhindern, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern. Hierzu gehören zum Beispiel die Physikalische Therapie mit Massagen, Krankengymnastik.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Behandlung mit Heilmitteln?
Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten für verordnete Heilmittel. Sie müssen nur den vom Gesetzgeber festgelegten Eigenanteil selbst tragen.

Welche Heilmittel bezahlt die Krankenkasse?
Die Krankenkasse darf nur Heilmittel bezahlen, die in den Heilmittelrichtlinien aufgeführt sind. In diesen Richtlinien ist festgelegt, welche Heilmittel verordnungsfähig sind, d.h. bei welchen Heilmitteln der therapeutische Nutzen anerkannt ist. Zu den anerkannten Heilmitteln gehören z.B. Massagen, Bäder, Lymphdrainage, Krankengymnastik, Manuelle Therapie und Thermotherapie.

Muss ich für Heilmittel zuzahlen?
Ja, es gelten die folgenden vom Gesetzgeber festgelegten Zuzahlungen: Ihr Eigenanteil beträgt 10 Prozent der Kosten für die Heilmitteltherapie sowie 10 Euro je Rezept. Jedoch greifen auch hier die Möglichkeiten der Zuzahlungsbefreiung. Die Zuzahlungen sind direkt an den Heilmittelerbringer zu leisten, der Ihnen hierüber eine Quittung ausstellt.

Wann muss die Behandlung mit Heilmitteln beginnen?
Wenn Ihr Arzt nichts anderes verordnet hat, müssen Sie die Behandlung bei der Physikalischen Therapie innerhalb von 14 Tagen nach Ausstellung des Rezeptes beginnen. Nehmen Sie die Behandlung erst später auf, verliert das Rezept seine Gültigkeit. Wenn Sie eine Verordnung für Heilmittel haben, setzen Sie sich deshalb bitte umgehend mit uns in Verbindung.

Darf ich die Behandlung über einen längeren Zeitraum unterbrechen?
Wenn Sie die Behandlung über einen längeren Zeitraum unterbrechen, verliert das Rezept seine Gültigkeit. In der Regel durfen zwischen zwei Behandlungen der physikalischen Therapie maximal 10 Tage liegen. Es gibt jedoch Ausnahmegelungen, welche jedoch bei den einzelnen Krankenkassen unterschiedlich sind.

Wie viele Heilmittel-Behandlungen können bei einer Erkrankung verordnet werden?
Dies ist abhängig vom jeweiligen Indikationsschlüssel, welchen Ihr Arzt auf dem Rezept eingetragen hat. So unterscheidet man z.B. bei Wirbelsäulenerkrankungen (Indikationsschlüssel WS) in Erkrankungen mit prognostisch kurzfristigen(WS1= maximal 6 Behandlungen pro Regelfall ) und längerfristigen(WS2 = maximal 3x6 Behandlungen pro Regelfall) Behandlungsbedarf. Weitere Einzelheiten finden Sie auf: https://heilmittelkatalog.de/files/luxe/hmkonline/online/index.htm

Was ist ein Regelfall?
Ein Regelfall beschreibt ein komplettes Verordnungsintervall bis zum erreichen der Höchstverordnungsmenge. Bsp.: WS2a , Höchstverordnungsmenge 18 Einheiten, Einheiten pro Rezept 6 ==> max. mögliche Rezeptanzahl 3. Haben Sie die in diesem Fall möglichen drei Rezepte durchlaufen, ist der Regelfall beendet. Im Prinzip müsste jetzt eine 12 - wöchige Pause folgen, bevor Sie wieder mit diesem Regelfall von vorne beginnen können.

Der Regelfall ist augeschöpft - Muß ich grundsätzlich 12 Wochen mit der Therapie aussetzen?
Erkrankt ein Patient innerhalb von 12 Wochen erneut oder ist er dauerhaft erkrankt, ist ggf.eine Verordnung außerhalb des Regelfalles nötig. Diese 12 Wochen-Frist (Pause) ist unabhängig vom Quartal zu sehen, sie bezieht sich auf den Krankheitsfall nach Ausschöpfung der Regelverordnungsmenge. Hierzu muß eine medizinische Begründung vom Arzt auf dem Rezept vermerkt sein.

Dürfen Massagen nicht mehr verordnet werden?
Die Aussage "Massagen dürfen nicht mehr verordnet werden" ist falsch. Massagen haben ihre nachgewiesenen medizinischen Indikationen und sind im Heilmittelkatalog weiterhin berücksichtigt und somit verordnungsfähig.

Ich werde demnächst operiert - Was soll ich zur Nachbehandlung in hrer Praxis beachten ?
Besprechen Sie bitte mit Ihrem behandlenden Chirurgen wann die Nachbehandlung beginnen soll und vereinbaren Sie bitte rechtzeitig vor der OP die dafür notwendigen Termine, damit ein reibungsloser Behandlungsablauf gwährleistet werden kann. Bringen Sie bitte zur ersten Behandlung die notwendigen Unterlagen (Röntgenbilder, ggf. OP-Bericht) insbesondere einen Nachbehandlungsplan mit. Bitte achten Sie darauf, falls notwendig eine Begleitperson, welche Sie beim Be- und Entkleiden unterstützt mitzubringen, damit Ihr(e) Terapeut(in) die gesamte Behandlungszeit für die Therapie nutzen kann.

Was muß ich zu einer Behandlung in Ihrer Praxis mitbringen ?
Grundsätzlich stellen wir zu jeder Behandlung die notwendigen Laken, Handtücher u.s.w. Wir bitten Sie, falls Krankengymnastik verordnet wurde, trainingstaugliche Bekleidung mitzubringen.