Fußreflexzonenbehandlung

Die Chinesen und Inder kennen die Druckpunkt-Massage am Fuß schon seit rund 5000 Jahren. Auch die Inkas und nordamerikanischen Indianer setzten sie ein, um Krankheiten zu kurieren und Schmerzen zu lindern.
Angeregt von diesen Überlieferungen entwickelte der New Yorker Arzt William H. Fitzgerald Anfang des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal einen Lageplan von Reflexzonen. Er unterteilte den Körper in zehn Längszonen, die in unterschiedlicher Breite vom Kopf über den gesamten Körper laufen und in Füßen und Händen enden. Ihre Geburtsstunde erlebte die heute praktizierte Fußreflexzonen-Therapie aber erst 50 Jahre später. Die amerikanische diplomierte Masseurin Eunice Ingham war von den Reflexzonen Fitzgeralds so fasziniert, dass sie sich intensiv damit beschäftigte. Sie erarbeitete genauere Zonen am Fuß, bis schließlich eine Landkarte der Reflexzonen entstand, und entwickelte bestimmte Grifftechniken. Vor gut 30 Jahren verfeinerte die Deutsche Hanne Marquardt das System nochmals, sodass sich die jeweiligen Punkte noch exakter und leichter auffinden ließen, und arbeitete die Therapie aus. Mit der wachsenden Beliebtheit sanfter Therapieformen in den letzten Jahrzehnten fand die Fußreflexzonen-Therapie viele Anhänger.

Die Fußreflexzonen-Therapie geht davon aus, dass alle Organe und Körperbereiche über Energiebahnen mit den Füßen in Verbindung stehen und sich dort wie in einer Art Landkarte an bestimmten Stellen widerspiegeln. Die Reflexzonentherapie zählt zu den Regulationstherapien, die die eigene Vitalität mobilisieren, jedoch nicht zur Diagnostik bestimmter Erkrankungen.

Behandlungsdauer:
40 Minuten inklusive der Vor- und Nachbreitungszeit

Anmerkung: Dies ist keine Verordnungfähige Kassenleistung und kann somit nur auf privater Basis in Anspruch genommen werden.